kick for girls

… und die Vernetzung mit dem RSV

Auf Initiative der step stiftung freiburg fiel der Startschuss für kick for girls im Jahr 2009 mit der ersten Mädchenfußball-AG an der Albert-Schweitzer-Hauptschule in Freiburg-Landwasser. Daraus ist in Kooperation mit dem Institut für Sport und Sportwissenschaft der Uni Freiburg mittlerweile ein großes Projekt mit vielen Schul-AG’s, Aktivitäten wie „Kick im Park“, „Kick im Verein“ und dem jährlichen Mädchenfußballtag geworden. Kick for girls möchte Freiburger Mädchen mit unterschiedlichen ethnischen, sozialen, kulturellen und religiösen Biographien über den Fußball zusammenbringen. Wir wenden uns gezielt an Schulen, die in einem Stadtteil mit hohem Anteil an Kindern und Jugendlichen mit Migrationshintergrund liegen.

Ein zentraler Netzwerkpartner der step stiftung ist der Regionale Stiftungsverbund Freiburg. Sein Ziel, mehr Bildungsteilhabe für alle Kinder- und Jugendliche in der Region Freiburg zu erreichen führte zur Unterstützung des Projektes. In der Implementierungsphase von kick for girls wurde über drei Jahre die Basisfinanzierung geleistet und damit die Voraussetzung geschaffen, dass sich das Projekt nachhaltig etablieren konnte. Ohne diese gezielte Förderung wäre ein Erfolg wie die Verleihung des PHINEO-Wirkt-Siegel 2015, nicht möglich gewesen.

Aktuell konzentriert sich die Unterstützung des RSV auf den Mädchenfußballtag, jährlich veranstaltet vom Projekt kick for girls unter dem Motto, „Vielfalt. Begegnung. Fairplay“: bei dieser Veranstaltung treten die Schülerinnen in gemischten Teams gegeneinander an (siehe Bericht zum Mädchenfußballtag 2017). In diesem Jahr nahmen über 200 begeisterte Schülerinnen aus 18 Freiburger Schulen teil. Es ist eine wichtige Veranstaltung zur Vernetzung aller Schulen (bildungsgangübergreifend) mit lokalen Sportvereinen, Fußball- und Sportverbänden sowie anderen relevanten Trägern.

Um  Brücken  zu  schlagen  zwischen Kindern und Jugendliche unterschiedlicher Bildungsgänge, werden zu dieser Sportveranstaltung ausdrücklich Schulen verschiedener Schularten eingeladen. Sozialräumliche Mobilitätsförderung ist ein wesentliches übergeordnetes Ziel dieses Events. Durch wechselnde Austragungsorte (Sportinstitut der Universität, Anlagen verschiedener Sportvereine) lernen die Kinder neue Orte und Institutionen kennen, durch inszenierte Kontakte jenseits der AG-Gruppen wird soziale Mobilität angeregt.

www.step-stiftung.de

Das Projekt hat eine eigene Seite im Netz: www.kick-for-girls.de